Liebe Wählerinnen und Wähler,

die Menschen in unserem Land empfinden seit Jahren eine wachsende Distanz zwischen sich und der Politik.

Mein Antrieb, warum ich mich als Kandidat für die Bundestagswahl zur Verfügung stelle ist, dass Politik und Menschen wieder zusammen kommen. Politik, oder vielmehr die politischen Vertreter müssen ihr Handeln wieder mehr erklären, aber den Menschen auch zuhören und sie teilhaben lassen. Durch eine offene, ehrliche und sozial gerechte Politik, kehrt auch wieder das Vertrauen der Menschen zurück.

Kommen Sie auf mich zu, schreiben Sie mir, stellen Sie mir Ihre Fragen und erzählen Sie mir, wo Ihnen der Schuh drückt. Ich werde Ihnen gern zuhören, Ihre Fragen offen und ehrlich beantworten und versuchen, Ihnen Lösungen aufzuzeigen.

Ihr

Maik Schwarz

Facebook LogoFolgen Sie mir auf Facebook

Aktuell

Für eine bessere Zukunft:
Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle.

Sozial. Gerecht.

Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Aus meiner Sicht ist es durchaus in Ordnung, dass Menschen die viel Leisten, eine hohe Ausbildung genossen oder viel Verantwortung haben auch mehr verdienen, als der Durchschnitt. Aber alles in Verhältnismäßigkeit und nur solange, wie für die schwächsten der Gesellschaft auch ausreichend gesorgt ist. Auch in Zeiten in denen man keiner Erwerbsarbeit nachgehen kann, muss man menschenwürdig und ohne Gängelei leben können. Einkommen aus Erwerbsarbeit müssen zum Leben reichen und dürfen nicht schon vorprogrammiert zu Altersarmut führen.

Mit uns LINKEN wird der gesetzliche Mindestlohn auf 12 Euro erhöht. Der Mindestlohn von 8,84 Euro, den die Große Koalition auf Druck der Gewerkschaften, Sozialverbände und der LINKEN endlich eingeführt hat, ist zu niedrig. Der gesetzliche Mindestlohn muss jährlich angehoben werden, dabei ist mindestens die Produktivitäts- und Preisentwicklung zu berücksichtigen. Er muss so bemessen und fortlaufend angepasst werden, dass er wirksam vor Altersarmut schützt. Und er muss flächendeckend gelten: Alle Ausnahmeregelungen wollen wir streichen. Auch Kinder brauchen einen Wirksamen Schutz vor Armut.

Wir wollen als Sofortmaßnahme das Kindergeld für alle Kinder auf 328 Euro erhöhen.
Abschnitt im Wahlprogramm

Frieden.

Eigentlich das wichtigste Thema überhaupt, auch wenn wir das durch den glücklichen Umstand jahrzehntelangen Friedens nicht mehr so bewusst wahrnehmen. Deutschland muss, gerade aufgrund der Lehren der Vergangenheit, weltweit Vorreiter sein beim Thema Frieden und Abrüstung. Unser Mittel darf niemals der Einsatz von Waffen sein, sondern immer der diplomatische Weg.

Die Angriffskriege der USA und seiner Verbündeten im Irak oder in Libyen haben zu unendlich viel Leid geführt und die Regionen nachhaltig destabilisiert. Hier muss man auch unter befreundeten Nationen klar sagen, dass das so nicht sein darf. Als einzelner Abgeordneter kann man da natürlich sehr wenig bewirken. Ich werde jedoch keinem Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland zustimmen und konsequente Abrüstung fordern. Über das Thema Waffenlieferungen würde ich gern einen Volksentscheid herbeiführen. Ich bin überzeugt, dass die Menschen in unserem Land bspw. der Lieferung von Waffen an Regime wie Saudi-Arabien oder die Türkei nicht zustimmen werden. Rüstungsunternehmen müssen nach und nach, auch mit staatlicher Unterstützung in zivile Nutzung überführt werden.
Abschnitt im Wahlprogramm

Für Alle.

Vielen Menschen in unserem Land erscheint die Arbeit der Abgeordneten zunehmend als fernab Ihrer Lebensrealität und Wünsche. Begriffe wie „Die da oben“ zeigen das aus meiner Sicht deutlich. Ich möchte als Abgeordneter, dass die Menschen von meiner Arbeit in Berlin direkt unterrichtet werden. Regelmäßige Veranstaltungen mit Berichten von den zurückliegenden Entscheidungen sowie zu bevorstehenden Entscheidungen sind daher ein Vorhaben von mir. So erfahren die Menschen im Vogtland direkt von mir als Abgeordneter, wofür ich gestimmt habe, oder stimmen werden und auch warum. Gerade für bevorstehende Entscheidungen kann man dabei noch einmal Gedanken und Anregungen mitnehmen. Außerdem möchte ich, dass die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land an wesentlichen Entscheidungen Mitentscheiden können.

Wir als LINKE wollen daher Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide auf Bundesebene einführen. Die Ausweitung der Mitbestimmungsrechte schließt auch die Einführung von Referenden ein, d.h. die Bürgerinnen und Bürger können gegen parlamentarische Entscheidungen ein Veto einlegen.

Abschnitt im Wahlprogramm

  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und Schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Es bedarf Maßnahmen die eine vor Altersarmut schützende Mindestrente ermöglichen. Eine solidarisch finanzierte Mindestrente von heute 1.050 € ist finanzierbar."
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und Schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Die Arbeit der Familienpflege ist ein wichtiges und maßvolles Element, um Kindern in Ihren Familien zu helfen."
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Die vosla hat in den Zeiten der PLAMAG-Insolvenz bewiesen, dass sie Verantwortung für die Region übernimmt. Nun braucht sie die Solidarität der Region!"
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Die Volksbank wies 2016 einen Gewinn von 2,8 Mio. Euro aus. Nur weil Investoren den Hals nicht voll genug bekommen können, werden den Kunden die Serviceangebote gestrichen."
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Am "nicht durchfinanzierten Sanierungskonzept" sind nicht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vosla schuld!"
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Anzugjacke hinter einem Rednerpult. Daneben mit weißer Schrift: "Kurze Wege für kurze Beine! Schulschließungen in Plauen verhindern!"
  • Maik Schwarz mit weißem Hemd und schwarzer Anzugjacke vor rotem Hintergrund. Daneben mit weißer Schrift: "Soziale Gerechtigkeit geht nur mit der Abschaffung der Beitragsbemes-sungsgrenzen!"
  • Kachel Rente
  • Kachel Rente

Zur Person

  • geboren 09.03.1986 in Reichenbach, aufgewachsen in Adorf, wohnhaft in Plauen
  • verheiratet, 1 Sohn
  • abgeschlossene Berufsausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (2002-2005)
  • seit 2005 im Landratsamt Vogtlandkreis (derzeit Finanzverwaltung) tätig
  • seit 2014 Mitglied der Partei DIE LINKE
    • seit Anfang 2015 Kreisvorstandsmitglied
    • seit Ende 2015 stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbandes Plauen
    • seit Anfang 2016 beratender Bürger im Finanzausschuss der Stadt Plauen
  • Mitglied der Gewerkschaft ver.di
schwarz2

Spenden

Unseren Wahlkampf bestreiten meine Partei und ich mit harter Arbeit, guten Ideen – und Geld. Großspenden von Banken, Konzernen und Lobbyisten nehmen wir nicht an. Darum bitte ich Sie um Ihre Spende für den Wahlkampf der LINKEN. Ihre Spende kommt direkt unserem Wahlkampf zugute. Vielen Dank.

Jetzt Spenden

 

Jetzt Mitmachen!

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kann man sofort und online seinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Kontakt

DIE LINKE. Vogtland
Maik Schwarz
Bahnhofstr. 49
08523 Plauen

Telefon: 03741/20 16 95

maik.schwarz@dielinke-vogtland.de

 

Back to Top